Kundenerfahrungsbericht / Reisebericht KingSong KS14D

Also …
Naja, das fängt ja gut an, … wenn man schon mit „Also …“ anfängt.
Also, na gut.
Es begann 2017, also heuer, genau genommen, also eigentlich wie schon die letzten Jahre auch. Naja, der Winter ist lang hier in Austria. Will man den verkürzen, dann halt: nichts wie weg. Wohin? Nach Madeira! Wie jedes Jahr, 1 Monat muss es schon sein, damit es sich auszahlt.
Herrlich! Echt!

Mit dem elektrischen Einrad auf Madeira Funchal
Aber: Heuer, naja! Na, war eh Klass‘! Aber eben: Aber:
Auch heuer hatte ich wieder mein 14″ IPS zero mit, mein elektrisches Einrad. Eh wie immer, mal hatte ich es als Handgepäck mit im Flieger, mal mit der Post geschickt. Heuer wieder mit der Post. Hin: kein Problem! Lob an post.at! Mann, ist das toll auf der Vulkaninsel mit den steilen Straßen dahinzugleiten!

Mit dem elektrischen Einrad auf Madeira Funchal Stadt

Bin eh der einzige dort, man kennt mich schon! Funchal auf und Funchal ab, rein ins Museum, ab ins Konzert, husch in die Kirche, in die Bibliothek und durch den Orchideengarten (da Boa Vista).

Mit dem elektrischen Einrad auf Madeira Funchal Hafen Schiffe

Mit dem elektrischen Einrad auf Madeira Funchal Karneval
So, Monat zu Ende, Rad per portugiesischer Post zurück – wie schon öfter!
Aber also ….
Sendungsvervolgung. Radl in Lissabon, na also! Oooops, Radl wieder zurück nach Funchal, liegt jetzt hoffentlich wieder im Hotel – nichts genaues weiss ich nicht!
Wegen des Akkus wollte es die „Portugiesische Post cttexpresso“ nicht weitertransportieren. Und statt dass sie’s von Lissabon via Bahn nach good old Austria verschifften, schickten die es wieder zurück. Intelligent? Nein, sicher nicht! (Privat sage ich anders dazu!) Dabei hatten die meine Handy-Nummer und e-Mail-Adresse, aber keiner kontaktierte mich. Hmmmm, sauer; kann man sich wohl vorstellen!

Also war Trost gefragt! Die Tröstung kam in Form eines KingSong 14″ KS14D 420 Wh Einrades (fährst du noch anderes?).
Whow! Scheinwerfer und Rücklicht, Music-Lautsprecher, App, Trolley-Griff, 30kmh, bis 40km weit, stark und fährt sich wie ein 16″er! Also meine ersten 100km waren ein Genuss! Ideal für die Stadt und auch leichtes Gelände wie Grasnaben, ist kein Problem! Mein echter City-Hopper!
Und soooo schön! ein echter Hingucker!

Da ich ein Hard-Core-User bin, mache ich alle Wege – Spaß, Einkauf, Kultur, … – mit so’nem Radl, dem entsprechend oft erfreut es mich. So ca. 17000km bin ich in den letzten Jahren schon mit solchen Dingern gefahren und tue es weiterhin mit Begeisterung!

Und ihr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.