Tag Archives: fliteboard wien

Fliteboard Series 2.2

fliteboard-fliteschool-efoil-app-ios-android-update-funshop-reseller-dealer

Am 22. Februar präsentiert Fliteboard die neuen eFoils der Serie 2.2.

Welche neuen Entwicklungen und Veränderungen wird es beim Premiumhersteller von Hydrofoils geben?

Hier geht es ab 6 Uhr in der Früh mitteleuropäische Zeit zum Präsentationsvideo der neuen Fliteboard Series 2.2.

 

Fliteboard Software Update

Seit heute gibt es eine neue Software für alle Fliteboardbenutzer. Version 2.73 für die Fliteboards der Serie 2 und Version 2.31 für die Fliteboards der Serie 1 stehen nun für alle weltweiten iOS Benutzer und die australischen Android Benutzer in der Fliteboardapp zum Download bereit.

fliteboard-fliteschool-efoil-app-ios-android-update-funshop-reseller-dealer

Neuheiten für die Serie 2:

  • Die Fernbedienung verbindet sich nun automatisch mit dem Akku. Verwendet man mehrere Flitecells, erfolgt auch dieser Wechsel automatisch
  • Es gibt Verbesserungen bei der Fernbedienung und diese hält nun bis zu ein Monat lange im Standby-Modus mit einer Ladung

Neuheiten für die Serie 1:

  • Der Wave Mode wurde nun auch bei der Serie 1 integriert. D.h. es gibt jederzeit auf Knopfdruck Beschleunigung auch wenn man mit dem True Glide Propeller ohne Motorkraft unterwegs ist schaltet das Board nicht mehr ab

Hier der Link zur aktuellen iOS App von Fliteboard

Fliteboard und die Überquerung des Ärmelkanals

Am 12 August 2021 haben Rob Wylie und sein Sohn Morgan erfolgreich die 37,8 km lange Strecke des Ärmelkanals zwischen England und Frankreich mit eFoils von Fliteboard zurück gelegt.

Die Weltrekordfahrt dauerte 1 Stunde und 39 Minuten und Rob kam mit einer Restakkukapazität von 4% in Frankreich an.

Für die erfolgreiche Überfahrt verwendet wurde eine Fliteboard Ultra Serie 2 mit Flow 1100 Wing und eine Fliteboard Pro Serie 2 mit Flow 1300 Wing. Beide Board waren mit True Glide Propellor ausgestattet. Laut Auskunft der Familie Wylie besteht der Trick diese Reichweite zu realisieren darin, möglichst langsam mit ca. 20 km/h zu Foilen und ja nicht ins Wasser zu fallen, da der Neustart des Boards sonst zu viel Energie benötigt.

Diese Fahrt zeigt beeindruckend um welch hochqualitative Produkte es sich bei den eFoils des australischen Herstellers Fliteboard handelt und welche unglaublichen Reichweiten aufgrund der Foiltechnologie mit nur einer Akkuladung möglich sind.