Der Segway S-Pod

Der Segway S-Pod ist die neue, revolutionäre Art der elektrischen Fortbewegung. Wer den süßen Disney-Film Walle – Der letzte räumt die Erde auf gesehen hat, kennt dieses Transportmittel ja schon. Ein bequemer Sitz gleitet durch die Raumstation und befördert damit den Benutzer von A nach B. Sollte dieser Personal Transporter beim Fahren zu langweilig werden, kann man währenddessen noch Nachrichten, Spiele oder die Kommunikation mit dem Tablet abrufen.

Was Disney, Pixar und Apple 2008 gemeinsam erfunden haben, setzt Segway nun in die Realität um. Noch gibt es nur einen Prototypen auf der CES 2020 aber das Sereingerät des Segway S-Pod soll bis 2021 auf den Markt kommen.

Gesteuert wird der neue Segway S-Pod über einen kleinen Joystick auf der rechten Seite oder über die Segway-App. Der Segway S-Pod soll in der fertigen Version 38 km/h schnell sein (für uns eher unglaubwürdig, da bis jetzt jeder Segway und Ninebot aus Sicherheitsgründen bei 20-22 km/h abgeriegelt wird), eine Reichweite bis zu 70 km haben, eine Höhe von 152 cm, ein Leergewicht von 136 kg und für Personen (oder vielleicht auch Waren) bis zu 120 kg geeignet sein.

Dieses neue Fortbewegungsmittel fasziniert uns derartig, dass wir den Segway S-Pod sicher im FunShop Wien anbieten werden sobald er verfügbar ist!

2 Responses to Der Segway S-Pod

  1. Katharina Anna Ecker sagt:

    Hallo! Ist der Segway S-Pod für Kinder geeignet? Ab wann ist er erhältlich? Danke!

    • Der S-Pod wurde von Ninebot / Segway vor einem Jahr präsentiert und hätte diesen Herbst auf dem Markt kommen sollen. Corona hat hier vermutlich alle Termine durcheinander gebracht und derzeit ist uns leider kein Auslieferungstermin bekannt.

      Der S-Pod ist aufgrund seiner Leistung als Elektromobilität und nicht als Kinderspielzeug an zu sehen. Vermutlich wird eine vernünftige Bedienung erst ab einer gewissen Mindestgröße (ca. 140 cm) möglich sein. Auch Gewicht, Geschwindigkeit, Kraft und Größe dieses selbstbalancierenden Fortbewegungsmittels sollten vom Fahrer bei der Benutzung berücksichtigt werden weswegen ich keine Verwendung vor dem 14. Lebensjahr empfehlen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.